Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 15. Juni 1999 +++

ödp: Katamaran FN-Konstanz ist nicht genehmigungsfähig

Für nicht genehmigungsfähig hält die Ökologisch-Demokratische Partei (ödp) die Katamaranverbindung zwischen Friedrichshafen und Konstanz. Die seit kurzem dazu vorliegende Verträglichkeitsstudie bestätigt die Befürchtungen hinsichtlich der dadurch verursachten schwerwiegenden Auswirkungen auf die Natur, besonders die Tierwelt. Zu diesem Ergebnis kam der ödp-Kreisverband, als er sich auf seinem letzten Treffen ausführlich mit dieser Studie befaßte. In einem Schreiben fordert die Kreisvorsitzende Ruth Bärenweiler die zuständige Ministerin Staiblin deshalb auf, die Genehmigung für dieses Projekt aus naturschutzrechtlichen Gründen zu verweigern.

Die ödp weist auf die vom Gutachten ausdrücklich festgestellte große Bedeutung des Konstanzer Trichters als Rast- und Überwinterungsgebiet für Wasservögel hin. Nur dem Versäumnis der Bundesregierung ist es zuzuschreiben, daß dieses Gebiet immer noch nicht - europäischem Recht entsprechend - als Natura 2000-Gebiet nach den Richtlinien zum Schutz des europäischen Naturerbes ausgewiesen und damit unter besonderen Schutz gestellt wurde. Die gegenwärtigen Planungen laufen diesen Zielvorstellungen genau entgegen. Denn die im Gutachten vorgeschlagene Verlagerung der Winterroute um 350 m nach Süden, verbunden mit einer Verringerung der Geschwindigkeit, können die Beeinträchtigungen zwar verringern, aber noch längst nicht verhindern.

Die ödp weist in ihrem Schreiben auch darauf hin, daß nach der gegenwärtigen Rechtslage die Verursacher derartiger Eingriffe in die Natur, soweit diese bzw ihre Folgen nicht zu vermeiden sind, verpflichtet sind, für Ausgleich zu sorgen. Doch selbst dazu sind die Betreiber von den zuständigen Stellen bis jetzt noch nicht aufgefordert worden.

Allerdings hält die ödp die geplanten Eingriffe für so schwerwiegend, daß sie nicht ausgeglichen werden können. Da sie außerdem auch vermeidbar sind - durch die Ausdehnung des zudem sowohl für den Steuerzahler als auch den Kunden kostengünstigeren und fahrgastfreundlicheren Schnellbusverkehrs zwischen Friedrichshafen und Konstanz - hält die ödp dieses Projekt weiterhin für nicht genehmigungsfähig.