Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 5. Juli 1999 +++

ödp-Listen für Friedrichshafen ist komplett

Ruth Bärenweiler und Christine Stuckenbrock führen Listen an

Auf überraschend großes Interesse ist der ödp-Aufruf für die Nominierungsversammlung der Liste ödp und Unabhängige zur Kommunalwahl in Friedrichshafen gestoßen. So konnten teilweise nicht einmal alle Interessenten bei der Kandidatenaufstellung berücksichtigt werden, um die maximal erlaubte Anzahl nicht zu überschreiten. Doch auch diese, für die ödp bisher ungewohnte Situation, wurde einvernehmlich geklärt. Die Anwesenden einigten sich nach einer ausführlichen Diskussion auf einen gemeinsamen Vorschlag, der von allen mitgetragen wurde. Ermöglicht wurde dies durch die Rücknahme der Kandidatur eines Interessenten für die Ailinger Teilortsliste, für die maximal vier Personen kandidieren dürfen, bzw durch den Verzicht weiterer Klufterner Interessenten für die dortige Teilortswahl mit maximal drei Kandidaten. Die eigentlichen Wahlvorgänge für die Gemeinderats- und Kreistagsliste gingen dann zügig voran, die vorgeschlagenen Listen wurden jeweils einstimmig angenommen.


Wie die Bevölkerung, so setzen sich auch diese gut gemischten Listen aus der Hälfte Frauen zusammen (bei der Kreistagsliste 55%), decken ein breites Spektrum verschiedener Berufe ab - von der Krankenschwester über die Rechtsanwältin bis hin zum Lehrer - und vertreten alle Altersgruppen. Erfreulich ist auch der hohe Anteil an Parteilosen, der den Namen ödp und Unabhängige" voll rechtfertigt. Auch heute wird ja die ödp-Kreisvorsitzende Ruth Bärenweiler im Kreistag vom parteilosen Sigbert Locher unterstützt.

Sie alle wollen sich im Gemeinderat bzw Kreistag, sofern sie gewählt werden, für die wirklichen Bedürfnisse der Häfler Bürger einsetzen und nicht für mächtige Interessenvertreter. Ganz im Sinne des ödp-Programmes setzen sie auf die Verbindung von Ökologie und Ökonomie, die Förderung von Handwerk und Mittelstand, auf eine bessere Familienpolitik und den sparsamen Umgang mit Steuergeldern. Um diese Ziele zu erreichen, streben sie eine Zunahme der bei der letzten Wahl errungenen Mandate an: im Kreistag von zwei auf mindestens drei Mandate und damit das Erreichen des Fraktionsstatusses, im Gemeinderat mindestens ein zweites Mandat, das 1994 um 0,1% verfehlt worden war.

Dafür treten ödp und Unabhängige mit folgenden Listen an:

Für den Gemeinderat kandidieren im Bereich der Kernstadt auf Platz 1 die bisherige Gemeinderätin Christine Stuckenbrock, auf Platz 2 die Häfler Ortsvorsitzende Sylvia Hiss. Es folgen auf den Plätzen 3 bis 20 Peter Strötz, Gabriele Jungmayr, Rolf Regelmann, Rosa Przybilla, Regine Buhr, Peter Doni, Diana Walser, Markus Stuckenbrock, Gabriele Duske, Maria Opitz, Thomas Neufischer, Sofie Ernst, Ludwig Zeidler, Rolf Schmid, Richard Opitz, Ursula Schnurr, Peter Wirth und Dieter Weber. Die Ailinger Teilortsliste wird von Elke Grad angeführt, gefolgt von Jürgen Poschik, Ernst Huchel und Rainer Schmalzried. Ersatzkandidat ist Lutz Geisler. Auf der Klufterner Liste stehen die Ortschaftsrätin Annedore Schmid, Dr. Wolfgang Schäfer und Ruth Bärenweiler.

Für den Kreistag kandidiert auf Platz 1 die Kreisvorsitzende und Kreisrätin Ruth Bärenweiler, die die ödp und Unabhängigen auch im Regionalverband Bodensee-Oberschwaben vertritt. Ihr folgen auf den Plätzen 2 bis 22 Gabriele Jungmayr, Dr. Wolfgang Schäfer, Annedore Schmid, Rolf Regelmann, Sylvia Hiss, Ernst Huchel, Christine Stuckenbrock, Lutz Geisler, Susanne Schmid, Maria Opitz, Rosa Przybilla, Peter Strötz, Rainer Schmalzried, Peter Wirth, Gabriele Duske, Peter Doni, Diana Walser, Markus Stuckenbrock, Elke Grad, Jürgen Poschik und Regine Buhr.