Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 23. November 1999 +++

Wechsel an ödp-Spitze: Roland Kaim löst Ruth Bärenweiler als Vorsitzender ab

Nach sechs Jahren unter der Führung von Ruth Bärenweiler geht der Kreisvorsitz der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp) in neue Hände über: Auf einer Kreishauptversammlung wählten die Mitglieder in der letzten Woche den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Roland Kaim aus Owingen zu ihrem Nachfolger.


Damit geht für die ödp im Bodenseekreis eine Ära zu Ende, in deren Verlauf für viele Bürger im Kreis der Name Ruth Bärenweiler zu einem Synonym für die ödp schlechthin geworden ist. Unter ihrer Führung hat sich die Mitgliederzahl im Kreisverband in den letzten sechs Jahren von knapp über 30 auf fast 80 mehr als verdoppelt. In dieser Zeit schaffte die Partei im Bodenseekreis auch erstmals den Sprung in die kommunalen Parlamente und konnte damit ihr politisches Gewicht deutlich erhöhen.

Die Mehrfachbelastung als stellvertretende ödp-Bundesvorsitzende, Kreisvorsitzende und Kreisrätin war Ruth Bärenweiler auf Dauer zu groß. Nachdem sie im September als stellvertretende Bundesvorsitzende eindrucksvoll bestätigt worden war und am 24. Oktober auch ihr Kreistagsmandat verteidigen konnte, hat sie sich jetzt von ihrem Amt als Kreisvorsitzende getrennt. Sie will aber weiterhin auch im Kreisverband eine aktive Rolle spielen und ihre Erfahrung den übrigen Mitgliedern im Kreisverband und Vorstand zur Verfügung stellen, und natürlich besondes ihrem Nachfolger.

Der neue Vorsitzende Roland Kaim ist von Beruf Altenpfleger. Er ist 29 Jahre alt, verheiratet und kinderlos. Seinen freigewordenen Platz als Stellvertreter nimmt jetzt Annedore Schmid aus Friedrichshafen ein, die eben wieder in den Klufterner Ortschaftsrat gewählt worden ist. Neue Beisitzerin ist Gerdi Spengler aus Eriskirch, die erst im Juli in die ödp eingetreten ist und sich in den wenigen Monaten bereits sehr bewährt hat - nicht nur im Kommunalwahlkampf. Sie löste Walter Lungstras aus Salem ab. Kreisschatzmeisterin bleibt Antje Bröhl aus Tettnang, Schriftführer Peter Strötz aus Friedrichshafen.

Der Wahl beigewohnt hat Christoph Rädler, Mitglied im ödp-Landesvorstand und Kreisrat aus Wangen. Seine Initiative zur Beibehaltung des Ladenschlußgesetzes, die er vor kurzem auf einem Landespartag in Pforzheim eingebracht hat, fand auch auf der Kreishauptversammlung ungeteilte Zustimmung. Begründet wird diese Forderung unter anderem mit dem notwendigen Schutz der Familie und des Vereinslebens. Von einer Lockerung oder gar Aufhebung des Ladenschlußgesetzes befürchtet die ödp außerdem ernsthafte Nachteile für kleine und mittlere Betriebe, was zu einer weiteren Konzentration im Einzelhandel führen kann.