Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 30. Januar 2005 +++

So sollte Demokratie sein

ödp begrüßt Entscheidung zum Verbleib der "Klinikum Friedrichshafen GmbH" im kommunalen Arbeitgeberverband

So sollte Demokratie sein: Wichtige Entscheidungen werden in öffentlicher Sitzung getroffen, die Bevölkerung zeigt großes Interesse und kommt zahlreich zur Gemeinderatssitzung, der Gemeinderat nimmt in seiner Mehrheit Rücksicht auf die Wünsche und Sorgen der Betroffenen - gerade in Friedrichshafen nicht immer selbstverständlich, und die Stadträte schließlich unterwerfen sich nicht alle der Fraktionsdisziplin, sondern haben den Mut, aus der Reihe zu tanzen und ihrem Gewissen zu folgen.
Die Ökologisch-Demokratische Partei (ödp) zeigte sich auf der letzten Kreisversammlung erleichtert über den Beschluss des Gemeinderats für den Verbleib der künftigen "Klinikum Friedrichshafen GmbH" im kommunalen Arbeitgeberverband (KAV).
Nach Überzeugung der ödp-Stadträtin Sylvia Hiß, die sich selbst vehement für diese Entscheidung eingesetzt hat, bieten sich damit für die Zukunft alle Chancen, eine für alle, also für Mitarbeiter, Patienten und Bürger gleichermaßen tragbare Lösung zu finden, die den Fortbestand des Krankenhauses für die Zukunft sichert, ohne die schon jetzt schwierigen Arbeitsbedingungen des Krankenhauspersonals mit ungünstigen Dienstzeiten und im Vergleich zur Industrie schlechter Bezahlung noch unattraktiver zu machen. "Bei dieser Entscheidung ging es schließlich nicht nur um irgendeine Sache", so Sylvia Hiß, "sondern in erster Linie um Menschen, die im Krankenhaus arbeiten. Der KAV ist eine Solidargemeinschaft."