Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 4. Februar 2015 +++

Mitgliederzuwachs bei der ÖDP

Kreisvorsitzende Annedore Schmid begrüßt auf der Kreishauptversammlung drei neue Mitglieder

Gleich drei neue Mitglieder konnte die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) auf ihrer letzten Kreishauptversammlung im Friedrichshafener Waldhorn begrüßen - zwei davon sind erst am gleichen Abend eingetreten. Schwerpunkt des Abends war die Wahl von Delegierten und Ersatzdelegierten für Landesparteitage sowie die Aufstellung von Vorschlägen für die Wahl der Bundesparteitagsdelegierten auf dem nächsten Landesparteitag.

Vorher hielt aber noch die Kreisvorsitzende Annedore Schmid einen Rückblick auf das vergangene Jahr, das für die ÖDP sowohl auf Bundesebene als auch im Kreisverband sehr erfolgreich verlaufen war. Bei den Europawahlen war der ÖDP erstmals der Einzug ins EU-Parlament gelungen und bei den Gemeinderatswahlen in Friedrichshafen konnte die Partei ihre Mandate auf zwei verdoppeln. Mit diesem Zuwachs an Mandaten wächst auch die Verantwortung, so die stellvertretende Kreisvorsitzende und Häfler Ortsvorsitzende Sylvia Hiß-Petrowitz, die die ÖDP künftig gemeinsam mit Annedore Schmid im Gemeinderat vertritt, wo sie mit Josef Mayer (Linke) eine Fraktionsgemeinschaft bilden. Um diesem mehr an Verantwortung gerecht zu werden, die Parteiarbeit zu optimieren und die neuen Mitglieder stärker einzubinden, will sich der Kreisverband in Zukunft besser vernetzen, den internen Informationsfluss ausbauen, die Öffentlichkeitsarbeit intensivieren und die Mitglieder stärker in die Gemeinderatsarbeit einbeziehen.

Bei den Landesparteitagen wird der Kreisverband künftig von Christa Stier de Parra, Annedore Schmid und Karl Reinhard Krüger vertreten. Mit Nicole Lukoschek und Michaela Hayen wurden gleich zwei neu eingetretene Mitglieder zu Ersatzdelegierten gewählt, die gemeinsam mit Peter Glökler bereitstehen, wenn ein oder mehrere Delegierte verhindert sind. Mit Gerdi Spengler, Peter Glökler und Michaela Hayen (Ersatz) bewerben sich außerdem drei Mitglieder des Kreisverbands auf dem nächsten Landesparteitag als Bundesparteitagsdelegierte.