Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Leserbrief vom 15. Januar 2000 +++

zum Thema "Angst vor der Zukunft"

Angst haben oder Verantwortung tragen?

Als Christ werde ich oft gefragt, ob die Welt noch zu retten sei! "Was kann der Einzelne tun für die Zukunft der Erde? Du bist doch bei der ödp - den Ökologen!"

Ängste schüren ist modern. Angst haben ist "in". Jüngstes Beispiel: Orkan Lothar. 1967 zerstörte ein Sturm 7,7 Millionen Festmeter Holz in Baden-Württemberg, vor zehn Jahren raubten sich die Stürme Vivian und Wiebke 15 Millionen Festmeter. Am 2. Weihnachtsfeiertag 1999 tobte "Lothar" und zerstörte mit Windstärke 12 nur in Baden-Württemberg 20 Millionen!! Nur Windbruch? Nur großer wirtschaftlicher Schaden für die Holzbranche? Nein! Das sind Alarmzeichen für unsere tauben Ohren und blinden Augen!!

Der Mensch mit seiner Ausbeutung der Natur ist schuld! Der Temperaturanstieg in aller Welt ist nicht nur "komisch". Die Menschen verursachen diese katastrophale Erderwärmung, die zu dem planetarischen Windsystem mit Hurrikans und Orkanen führt.

Verdrängen? Nein! Nachdenken!! Wo kann ich sparen? Autofahren, Zweitauto, Heizen, Industrieabgase, Müllverbrennung, Grundwasservergeudung, Erdölverbrauch, Atomkraftwerke - die Länder der 3. Welt wollen diesen Fortschritt auch realisieren. Ohne eigene Selbsbeschränkung gibt es für uns keine Perspektive. Ohne Übernahme von Verantwortung keine Zukunft. Also: Nahverkehr nutzen und einfordern, Fahrgemeinschaft Dorf-Stadt, weniger Urlaubsflüge, Natur bewahren durch Landschaftsschutzgebiete, Seebad statt Thermalbad am Ufer, Schnellbus statt Schnellfähre, Züge an Bahnhöfen halten lassen statt Transrapid, Papier sparen, heimische Hölzer statt Regenwaldfenster, nicht täglich warm duschen, nur einen halben gelben Sack voll kriegen, Mehrwegverpackung kaufen.

"Stimmt! Man vergisst das halt so schnell." - "Eben!! Das ist das Schlimme!!"

 

Gerdi Spengler
Mitglied im ödp-Kreisvorstand

Eriskirch