Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 10. Juli 2005 +++

ödp-Mandatsträger als Ansprechpartner der Bürger

Ob einzelne Bürger oder Bürgerinitiativen - ödp hat immer ein offenes Ohr

Die Mandatsträger der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp) im Kreistag und Häfler Gemeinderat haben stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Bürger und sind immer bereit, sich für deren berechtigte Interessen einzusetzen. Sie stehen den Bürgern jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung. Dazu haben sich auf dem letzten Treffen der Partei die Kreisrätin Annedore Schmid und die Stadträtin Sylvia Hiß unmissverständlich bekannt.

Dieses Angebot gilt nicht nur für Einzelpersonen, sondern ebenso für Bürgerinitiativen, die nach Auffassung der ödp eine wesentliche, ja unverzichtbare Rolle in unserer Gesellschaft einnehmen und die folglich schon in der Vergangenheit vielfach auf die personelle und / oder finanzielle Hilfe der ödp setzen konnten,

So hat die ödp, und hier speziell die Häfler Stadträtin Sylvia Hiß, die Bürgerinitiative gegen den geplanten Mobilfunksendemast im Seewald von Anfang an unterstützt und wird dies auch weiterhin tun. "Ich hoffe sehr", so Sylvia Hiß, "dass hier bald eine verträgliche Lösung gefunden wird - nicht nur für die direkt betroffenen Anwohner in diesem konkreten Fall, sondern eine grundsätzliche Lösung zum Wohl der ganzen Bevölkerung." Möglichkeiten hierzu gäbe es nach Auffassung der ödp durchaus, wenn die Stadt Friedrichshafen ihren planungsrechtlichen Spielraum in dieser Frage voll ausnutzen würde.

Ebenfalls stark engagiert in Sachen Bürgerinitiative ist die Beisitzerin im ödp-Kreisvorstand Gerdi Spengler aus Eriskirch Mariabrunn. Sie berichtete der Versammlung von den Erfolgen der Initiative "Bürger für Lärmschutz", deren Ausdauer und Beharrlichkeit vor wenigen Wochen mit der Ankündigung weiterer Lärmschutzmaßnahmen an der B31 belohnt wurde. Jetzt hofft die Bürgerinitiative auf die nachträgliche Einführung einer LKW-Mautpflicht für diese Bundesstraße, um der von ihr beobachteten Mautflucht entgegenzuwirken. Auch diesem Wunsch steht die ödp aufgeschlossen gegenüber. Der ödp-Kreisverband hält sogar eine generelle Mautpflicht für LKWs auf allen Bundesstraßen für sinnvoll - nicht nur als Maßnahme gegen die Mautflucht, sondern auch zur gerechten Beteiligung der LKWs an den durch sie verursachten Kosten und zum Schutz der Bürger.