Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 26. Mai 2009 +++

ödp und Unabhängige interessieren sich für Meinung der Bürger

Aber Häfler bleiben stumm - nur geringes Interesse an potitischem Mitwirken

Sind die Häfler tatsächlich so vollauf zufrieden mit der Politik des Gemeinderates, wie es die geringe Beteiligung an der Aktion "Wir fragen die Bürger" von ödp und Unabhängigen am letzten Samstag vermuten lässt? Oder ist es einfach nur kommunalpolitisches Desinteresse? Oder haben im Gegenteil die Bürger in der Vergangenheit schon so viel schlechte Erfahrungen gemacht, dass sie bereits resigniert haben nach dem Motto "Unsereins kann doch nichts tun. Die da oben machen sowieso, was sie wollen"?



Auf dem Bild sind von links nach rechts: Peter Glökler, Sylvia Hiss-Petrowitz, Dietmar Packmohr, Christa Fischer und Peter Strötz

Ödp und Unabhängige sind jedenfalls enttäuscht über die geringe Resonanz, die sie mit ihrer Aktion erzielt haben. Sie hatten die Bürger am letzten Samstag gebeten, ihre Vorstellungen von Kommunalpolitik, eigene Ideen und Anregungen, aber auch Kritik an der bisherigen Politik auf einem Flipchart nieder zu schreiben. Diese Einträge wollte die ödp sorgfältig auswerten und in ihre zukünftigen Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Gemeinderats einfließen lassen. "Im privaten Umfeld lassen viele kein gutes Haar an den Parteien und ihren Vertretern in Regierung und Parlamenten", zieht die ödp-Gemeinderätin und Häfler Ortsvorsitzende Sylvia Hiss-Petrowitz eine Zwischenbilanz, "aber wenn man sie dann einmal nach ihrer Meinung fragt und ihnen Gelegenheit für konstruktive Kritik und Anregungen gibt, dann bleiben sie stumm." Dieses Verhalten spielt all jenen in die Hände, die sowieso schon immer gewusst haben wollen: "Die Durchschnittsbürger sind nicht reif, politische Zusammenhänge zu begreifen. Deshalb müssen Parteien und Politiker über ihre Köpfe hinweg für sie entscheiden."

Trotzdem werden ödp und Unabhängige ihre Aktion an den nächsten beiden Samstagen fortsetzen. Jeweils von ca 10 bis 13 Uhr sind sie wieder mit einem Infostand auf dem Häfler Adenauerplatz am Rande des Bauernmarktes vertreten und suchen das Gespräch mit den Bürgern.