Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Leserbrief vom 20. Juli 2000 +++

zum Thema "Gebühren für die Kernzeitbetreuung an den Grundschulen in FN"

Was ist den Stadträten u. -innen der CDU, FWV u. DU die Zukunft der Grundschüler wert?

Am 19.07.2000 sind Projekte von fast über 16 Mill. DM (!) vom Stadtrat verabschiedet worden, jedoch bei dem Projekt "Kernzeitbetreuung" 35.000,- DM zur Verfügung zu stellen wurde abgeblockt. OB Dr. Wiedmann ist der Meinung, es geht nicht anders, man müsse die Eltern in die Pflicht nehmen, Friedrichshafen würde ja schon weniger verlangen als vorgeschlagen. Die Äußerung von Hr. Schilpp, da würde sich zeigen, was den Eltern ihre Kinder wert sind (!), ist wie ein Schlag ins Gesicht. Haben diese Herren ( u. Damen) überhaupt eine Ahnung, was es für eine Familie und/oder Alleinerziehende bedeutet, die nicht mehr als ca. 2000,- DM zur Verfüguflg hat und die Frau z.Bsp. eine Tellzeitarbeit oder 630-Mark-Job ausübt, damit sie über die Runden kommen.

Und gerade dieser beachtliche Personenkreis möchte sich nicht die Blösse geben und als Bittstellerin auf der Behörde einen Antrag stellen müssen. Deshalb "spart" die Stadt einen Teil der Beihilfen! Es ist nicht neu, dass manche Bürger/-innen, die genug hätten, alles ausschöpfen was nur geht.

Bei der Elternbefragung in Fischbach (ca.80) wurde deutlich, dass 2/3 ihre Kinder in die Betreuung schicken würden, wenn sie nichts kostet, z. Zt. aber nur 7 (!) verbindliche Meldungen vorliegen.

Gerade sozialschwache Familien könnten die Chance nutzen, durch die Betreuung in einem positiven Lebensraum ihren Kindern den Start aus der behüteten Kindergartenzeit in den "Ernst des Lebens" zu erleichtern. Damit die Kinder nicht mit dem Schlüssel um den Hals durch die Stadt laufen müssen oder von der Flimmerkiste "betreut" werden. Erst recht mit Blick auf Ravensburg, wo die Betreuung kostenlos ist, sollte die reiche Stadt Friedhchshafen "ihren" Kindern diese Chance geben. Denn 6 Millionen in eine "tote" Fassade zu investieren und für die "lebendige" Zukunft kein Geld zu haben ist kein Ruhmeszeugnis für eine fortschrittliche Stadt!

Sylvia Hiss
ödp-Ortsvorsitzende u.
Eltembeirätin in der
Kindertagesstätte
beim Krankenhaus

Friedrichshafen