Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 29. Juni 2003 +++

ödp-Kreisvorstand bestätigt

Ziel für 2004: Anzahl der Mandate erhöhen

Mit alter, bewährter Führungsmannschaft und neuen, ehrgeizigen Zielen geht der Kreisverband der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp) in die nächsten zwei Jahre. Bei den Vorstandswahlen auf der letzten Kreisversammlung im Häfler Schloßgarten wurde der bisherige Vorstand mit der Vorsitzenden Sylvia Hiss, ihrer Stellvertreterin Annedore Schmid und Schatzmeister Peter Strötz (alle aus Friedrichshafen), Schriftführer Wilhelm Amann (Neukirch) und Beisitzerin Gerdi Spengler (Eriskirch) einstimmig in seinem Amt bestätigt.



Auf dem Foto sind in der hinteren Reihe von links nach rechts: Annedore Schmid, Peter Strötz, Wilhelm Amann und Gerdi Spengler, vorne Mitte: Sylvia Hiss

In ihrem Rückblick auf die letzten beiden Jahre konnte die alte und neue Kreisvorsitzende von zahlreichen Aktivitäten berichten: Ob Friedensarbeit während des Irakkriegs, Unterstützung von Bürgerinitiativen oder soziales Engagement, die ödp war dabei, mit persönlichem und finanziellem Einsatz, oft an vorderster Stelle. So erbrachte eine Sammlung für die Klinikclowns, die regelmäßig Kinder in Krankenhäusern besuchen, um diese zumindest für einige Minuten von ihrer Krankheit abzulenken und ihnen etwas Abwechslung und Spaß im Krankenhausalltag zu bringen, 400 Euro, die der Kreisverband mit eigenen Mitteln auf 500 Euro aufrundete. "Mehr Demokratie" erhielt ebenso finanzielle und personelle Unterstützung wie die Bürgerinitiative "Uferzone Fischbach" und "Pro Bürgerbad" oder der Arbeitskreis Asyl, der erst kürzlich die Gelegenheit erhalten hatte, auf einer ödp-Veranstaltung über die Lage der Asylbewerber in Friedrichshafen zu berichten. Informationsveranstaltungen über die Mobilfunkproblematik wurden ebenso organisiert wie ein multikulturelles Frühlingsfest. Dazu kamen mehrere Bundes- und Landesparteitage, zu denen der Kreisverband teilweise eigene Anträge eingebracht hat, und zwei Wahlkämpfe. Einzelne Parteimitglieder sind zudem als Mandatsträger in Gemeinde- und Ortschaftsrat vertreten. Auch von außen an die ödp herangetragene Themen und Anregungen wurden von der ödp aufgegriffen und bearbeitet, wie etwa der über das Diskussionsforum der ödp im Internet (www.oedp-fn.de) eingegangene Hinweis einer Uhldinger Initiative zum derzeit völlig unzureichenden gesetzlichen Schutz von Patienten nach medizinischen Behandlungsfehlern, auf den der Kreisverband mit der Ausarbeitung einer Ergänzung zum ödp-Programm reagierte.

In Zukunft will der Kreisverband in seinen Aktivitäten nicht nachlassen, zumal die Arbeit im Team allen Aktiven nach deren einstimmer Aussage viel Spass macht. Im Mittelpunkt der Aktivitäten der nächsten 12 Monate wird dabei die Kommunalwahl im Juni 2004 stehen. Hier sieht Sylvia Hiss gute Chancen, die Anzahl der 1999 errungenen Mandate zu erhöhen und mit zwei, vielleicht sogar drei Mitgliedern in Kreistag und Häfler Gemeinderat einzuziehen, wobei aber auch politisch interessierte Bürger ohne Parteibuch von der ödp die Chance erhalten, auf ihren Listen auf aussichtsreichen Plätzen zu kandidieren und sich aktiv in die Diskussion über kommunale Programme einzuschalten, worauf Sylvia Hiss ausdrücklich hinwies.

Bei der abschließenden Programmdiskussion kristallisierten sich bereits einige Schwerpunktthemen heraus, unter anderem die Themen Mobilfunk, Familie und Schutz des Bodenseeufers vor weiterer Bebauung. Auch die Verbesserung der Wohnraumsituation für Studenten wird in der künftigen Arbeit der ödp einen hohen Stellenwert einnehmen. Dazu plant die Partei, bereits in den nächsten Wochen eine Umfrage unter Studenten durchzuführen, um einen besseren Überblick über deren Wünsche und ihre Sicht der Dinge zu erhalten. Das Ergebnis dieser Umfrage wird dann in des Häfler Gemeinderatsprogramm einfließen. Die Festlegung weiterer Schwerpunktthemen und deren Ausarbeitung will die ödp in den nächsten Wochen auf mehreren internen Treffen intensivieren.