Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Leserbrief vom 11. März 2011 +++

Wahlveranstaltung der ÖDP am 10.3. im GZH, Friedrichshafen

Stell dir vor, es ist Wahlkampf - und er macht Spaß!!!

Die ÖDP lud ein ins GZH - und 60 Neugierige sind gekommen. Auch aus Lindau, Ravensburg, Tettnang, Meckenbeuren, Konstanz... Der junge Bundesvorsitzende Sebastian Frankenberger, Stadtrat in Passau, "spielte" mit den sofort begeistert in ihre zugedachten Rollen schlüpfenden Gästen ein Rollenspiel, in dem man aktiv werden mußte. Und mitdenken! Kaum einer blieb "still" auf seinem Platz, denn man mußte mitmachen, antworten, Prozente von Umfragen schätzen, Meinung sagen, abstimmen. So anschaulich und lebensnah haben wir noch nie Gesellschaft, Volk, Gewerkschaft, EU-Parlamentarier, Ausschußmitglieder oder Sachverständigenrat verkörpert!! Der Redner klebte nicht an seinem Stuhl, sondern lief frei, redete frei, rief uns zum Mit-Denken auf, stellte kompetent und verständlich (!!!wirklich!) dar, wie ein Volksbegehren oder Volksentscheid abläuft (Beispiel z.B. das von ihm initiierte erfolgreiche Volksbegehren zum "echten Nichtraucherschutz" in Bayern, dort hat er nun oft Hausverbot in Gaststätten) .

Er erklärte sehr anschaulich, was eine direkte Demokratie an Chancen und Gefahren bringt (z.B. Schweiz, Minarettabstimmung) und erinnerte an das langsame "Wachsen" von Mit-bestimmung in der Geschichte (Appenzell: Frauen dürfen da erst seit 1996 wählen!)

Als Herr Frankenberger nach 2 Stunden lebhaften gemeinsamen Arbeitens an diesem sonst so trockenen politischen Stoff meinte, nun sei's genug, gab es enttäuschten Protest. Gern wären alle noch länger geblieben. Großer Beifall. Schade, daß die kleine ÖDP nicht öfter zu einer öffentlichen Diskussion eingeladen wird!

Gerdi Spengler aus Eriskirch
Mariabrunnstr. 59/1