Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Leserbrief vom 31. Januar 2013 +++

Zum bayerischen Volksbegehren gegen Studiengebühren

Nun hat das Volk mal wieder mitreden dürfen

Dank gebührt den einsatzkräftigen bayerischen Mitstreitern bei dem Volksbegehren! Nun hat das Volk mal wieder mitreden dürfen. Gut so, und sehr gut, daß 14% der Leute sich aufgemacht haben in die Rathäuser, um sichtbar ihre Meinung abzugeben und nicht nur am Stammtisch, in der Kita, am Arbeitsplatz oder im Elternabend am Gymnasium "geredet" haben. Mich als Mutter von 3 Kindern, die alle in Bayern studiert haben und natürlich pro Semester 450 € Studiengebühr kosteten, trifft der Erfolg zu spät, macht nix. Hilft's halt der elterlichen "Nachwelt". Unsere Tochter hat Ende Febr. wohl ihr Tourismus-Management-Studium in Kempten abgeschlossen, fehlt nur noch die Note der Bachelor. Dann ist Schluß mit den Studiengebühren für uns.

Da bleibt als nächste Hoffnung, daß wir Mütter, die Kinder vor 1992 geboren haben, nun doch noch einen höheren Rentenanspruch ergattern. Sonst gilt auch für mich: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Finanziell.

Aber unsre 3 Kinder sind natürlich trotzdem EIN SEGEN! Nur ungerecht ist es halt....

Gerdi Spengler
Mariabrunnstr. 59/1
88097 Eriskirch
(im Kreisverband ÖDP Bodenseekreis)