Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 13. März 2014 +++

ÖDP und Unabhängige haben ihre Gemeinderatsliste aufgestellt

Liste mit 31 Kandidaten größer als je zuvor - Sylvia Hiß-Petrowitz auf Platz eins

Mit mehr Kandidaten als je zuvor treten ÖDP und Unabhängige zu den Gemeinderatswahlen am 25. Mai dieses Jahres in Friedrichshafen an. Auf der Nominierungsversammlung im Häfler Schlossgarten wurde die 31-köpfige Liste einstimmig aufgestellt. Die Liste wird angeführt von der Ortsvorsitzenden Sylvia Hiß-Petrowitz, die für ÖDP und Unabhängige bereits seit 2004 im Gemeinderat sitzt.


Liste von ÖDP und Unabhängigen

Aber nicht nur quantitativ kann sich die Liste nach Auffassung von Hiß-Petrowitz sehen lassen, sondern auch qualitativ. „Wir haben wieder eine tolle Mischung von Kandidatinnen und Kandidaten gefunden“, so die Ortsvorsitzende, „viele interessante Menschen sind bereit, sich aktiv in die Gemeindepolitik einzumischen und uns zu unterstützen“.

Besonders stolz ist Hiß-Petrowitz auf die Ausgewogenheit zwischen weiblichen und männlichen Kandidaten (15 Frauen, 16 Männer) - und das ohne jede Quote. „Um ein Haar wäre das Verhältnis sogar mit 16:16 total ausgeglichen gewesen“, so Hiß Petrowitz weiter, „aber leider mussten wir einer sehr interessierten Bürgerin absagen, da sie ihren Wohnsitz erst nach Ablauf der geltenden Fristen nach Friedrichshafen verlegt hatte.“ Auf der Liste ÖDP und Unabhängige kandidieren Menschen aller Alters- und Berufsgruppen, also von der Schülerin bis zum Rentner, von der Floristin bis zum Profisportler, aus dem Umfeld der Kirche ebenso wie aus der Umweltbewegung, „alte Hasen“ und Neulinge, hier Geborene und Zugezogene, also aus allen gesellschaftlichen Bereichen.

Auch wenn die Kandidatensuche nicht immer leicht war, und vielfach auch persönliche Überwindung erforderte, so hat sie sich also gelohnt, wie Sylvia Hiß-Petrowitz und die stellvertretende Ortsvorsitzende Annedore Schmid (auf Platz 5) übereinstimmend feststellten. Die erfreulich große Bereitschaft der Angesprochenen, sich für ÖDP und Unabhängige zu engagieren, zeigt nach Auffassung von Annedore Schmid auch, dass die ÖDP stärker im Bewusstsein der Häfler verankert ist, als es die Ergebnisse der „großen“ Wahlen erahnen lassen.

Die Aufstellung der Liste erfolgte nicht einzeln, sondern im Block, wobei natürlich die Wünsche einzelner bezüglich ihrer Platzierung so weit wie möglich berücksichtigt wurden. In den nächsten Wochen werden ÖDP-Mitglieder und parteifreie Kandidaten das gemeinsame Wahlprogramm ausarbeiten und den Wahlkampf vorbereiten, um dann im Wettbewerb der Argumente für ein gutes Wahlergebnis zu kämpfen.

Mit dieser Liste ziehen ÖDP und Unabhängige in den Wahlkampf:
Sylvia Hiß-Petrowitz (1), Friedrich Gleich (2), Dr. Marion Morcher (3), Ernst Huchel (4), Annedore Schmid (5), Karl Reinhard Krüger (6), Jasmina Hiß (7), Peter Doni (8), Gabi Duske (9), Hermann Bentele (10), Barbara Schubert (11), Klaus Petrowitz (12), Nicole Lukoschek (13), Ulrich Fischer (14), Hülya Eres (15), Reinhard Näther (16), Rosa Przybilla (17), Christoph Osterried (18), Michaela Hayen, geborene Klaedtke (19), Peter Wirth (20), Susanne Kinsch (21), Peter Strötz (22), Elke Slangen (23), Berthold Tschoepe (24), Irene Fröschl (25), Adolf Fröschl (26), Elisabeth Strohmaier (27), Daniel Manz (28), Renate Pöschko (29), Steven Hauk (30) und Uwe Petrowitz (31).