Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 11. Februar 2003 +++

ödp stellt sich auf die Seite Klufterns

Südumfahrung Markdorfs in jetziger Planung für Kluftern nicht zumutbar

In der Auseinandersetzung um die geplante Südumfahrung Markdorfs und die Anschlusstrasse K 7743 (vormals L 207 neu) hat sich die Ökologisch-Demokratische Partei (ödp) auf ihrem letzten Treffen in Friedrichshafen eindeutig auf die Seite der davon besonders hart betroffenen Klufterner Bürger gestellt.

"Was Markdorf und Bermatingen Entlastung und Lärmminderung bringen soll, wird Kluftern in unzumutbarem Maß erhebliche Zusatzbelastung und neuen Lärm bringen", so die stellvertretende ödp-Kreisvorsitzende und Klufterner Ortschaftsrätin Annedore Schmid. Diese Art der "Problemlösung" zulasten anderer, wonach Kluftern quasi als Lärmschutzwall für Markdorf geopfert werden solle, stößt bei der ödp auf entschiedenen Widerspruch, zumal die vom Straßenbauamt Überlingen favorisierte Lösung neben der hohen Verkehrs- und Lärmbelastung noch zahlreiche weitere Nachteile für diesen Ortsteil bringen würde: So hätten die drei geplanten Kreisverkehre und Anschlussknoten einen nicht unerheblichen Trenneffekt, der Anschlussknoten Efrizweiler habe schon fast die Dimension einer Autobahnzufahrt und ein ganzer Bach, der Mühlbach, würde der Straße zum Opfer fallen und müßte verlegt und umgeleitet werden. Die so geplante Straßenführung sei ein nicht wieder gut zu machender Schaden für die Bodenseelandschaft und entwerte einen Großteil von Kluftern und seines Naherholungsgebiets. "Aus diesen und vielen weiteren Gründen haben sich sowohl der Klufterner Ortschaftsrat als auch Pro Kluftern, eine Initiative, die zwei Drittel der Bevölkerung hinter sich hat, klar gegen diese Planung ausgesprochen", so Annedore Schmid. Deren eindeutiges Votum und die genannten Argumente sollten der Häfler Gemeinderat und der Kreistag bei ihrer Entscheidung nicht unberücksichtigt lassen, zumal Pro Kluftern ein nach Auffassung der ödp vernünftiges und die Interessen aller berücksichtigendes Alternativkonzept entwickelt habe, den Ausbau der "Müllstraße" anstelle der K 7743, das allerdings vom Straßenbauamt voreilig und ohne objektive Prüfung abgelehnt wurde.

"Man darf gespannt sein", so die ödp-Kreisvorsitzende und Häfler Ortsvorsitzende Sylvia Hiß, "ob sich der Gemeinderat Friedrichshafen hinter "seinen" Ortsteil Kluftern stellt und gegen die momentanen Pläne stimmt. Die Bürger werden dies sehr genau verfolgen."