Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 07. September 2005 +++

ödp tritt nicht zur Bundestagswahl an und unterstützt stattdessen die Familien-Partei

Beide Parteien streben eine Vertiefung der Zusammenarbeit mit Zielrichtung einer gemeinsamen Partei an

Die Vorsitzende des ödp-Kreisverbands Bodenseekreis, Sylvia Hiß, erklärte, die ödp werde nicht zur Bundestagswahl antreten. "Diese Pause bedeutet aber nicht, dass wir in unserer Aktivität nachlassen", betont Sylvia Hiß. Stattdessen will sich die ödp neben der tagesaktuellen Arbeit vor Ort mit voller Kraft auf die Landtagswahl am 26. März 2006 hinarbeiten. Die ödp hat auf ihrem letzten Bundesparteitag beschlossen, bei der Bundestagswahl am 18. September die Familien-Partei zu unterstützen, die bei der letzten Landtagswahl im Saarland in Zusammenarbeit mit der ödp drei Prozent erreicht hat. Bei der nächstjährigen Landtagswahl in Baden-Württemberg wird im Gegenzug die Familien-Partei die Kandidatur der ödp unterstützen. "Mit keiner anderen Partei haben wir so große inhaltliche Übereinstimmungen", betont Sylvia Hiß. Beide Parteien fordern, die Benachteiligung der Familien zu beenden und die Familienarbeit durch Einführung eines Erziehungsgehalts aufzuwerten. Für beide Parteien sind der Schutz unserer Umwelt und eine ehrliche Politik vorrangige Ziele. Der Schutz des menschlichen Lebens, auch des ungeborenen, ist ein weiterer wichtiger Programmpunkt. Für die nächsten Jahre ist eine Vertiefung der Zusammenarbeit mit Zielrichtung einer gemeinsamen Partei geplant. Die ödp habe die Erfahrung gemacht, dass sie bei Landtags-, Europa- und Kommunalwahlen deutlich besser abschneide als bei Bundestagswahlen, erklärt Sylvia Hiß. "Manchmal muss man einem Hindernis ausweichen, wenn man es nicht überspringen kann. Stattdessen werden wir unsere personellen und finanziellen Kräfte auf die nächsten erreichbaren Ziele konzentrieren".