Kreisverband Bodenseekreis

 

+++ Pressebericht vom 16. Mai 2002 +++

Sylvia Hiß: Die Interessen der Bürger haben Vorrang

ödp fordert Gemeinderat auf, sich im Interessenkonflikt Eicher-Bürger auf Seite der Bürger zu stellen

"Wer hat mehr Rechte, ein fremder Investor oder die Friedrichshafener Bürger?" Nach Auffassung der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp) entwickelt sich die Auseinandersetzung um den geplanten Hotelkomplex im Fischbacher Landschaftsschutzgebiet immer stärker hin zu einem Interessenkonflikt zwischen dem Investor Kurt Eicher und der Häfler Bevölkerung. Das wurde auf dem letzten Treffen der Partei in Friedrichshafen deutlich.

So haben sich in einer Umfrage der Schwäbischen Zeitung unter ca 1.100 Teilnehmern rund 60 Prozent gegen den dort geplanten Hotelkomplex ausgesprochen. Die ödp wertet dies als eindeutiges Votum für den weitgehenden Erhalt des hohen Freizeitwertes des jetzigen Frei- und Seebads Fischbach und des dortigen naturnahen Uferbereichs. Eicher wiederum denke als Unternehmer nur an seinen finanziellen Gewinn. "Mögliche Nachteile für die hiesige Bevölkerung, wie den Verlust eines naturnahen Uferbereichs oder steigende Verkehrsbelastung durch die angepeilten 500.000 Besucher pro Jahr, nimmt er dabei in Kauf - er wohnt ja nicht hier", so die ödp-Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Ravensburg Bodensee und Häfler Ortsvorsitzende Sylvia Hiß. Dabei schrecke er scheinbar auch nicht davor zurück, die Stadt Friedrichshafen unter Druck zu setzen: "Von einer Forderung über 250.000 Euro ist die Rede, falls die Stadt den Vertrag kündigt. Über eine Million Euro will er jährlich von der Stadt, wenn sie sich, dem Willen der Bevölkerungsmehrheit folgend, seinem Wunsch nach einem Hotelkomplex widersetzt" so Sylvia Hiß weiter. Das sollte den Verantwortlichen zu denken geben: "Was ist von einem Investor zu halten, der auf den Gemeinderat Druck ausübt mit dem Ziel, dass sich dieser über den artikulierten Mehrheitswillen der Bürger hinwegsetzt?"

Die ödp fordert deshalb alle Verantwortlichen auf, dem Druck Eichers nicht nachzugeben und den Willen der Häfler Bevölkerungsmehrheit zu respektieren.